CFS Führungscoaching

Die Neugestaltung und Einführung eines Vergütungssystems bringt immer auch Veränderungen in der Führungs- und Unternehmenskultur mit sich. Wenn diese logischen Neuerungen nicht zugelassen werden und das Gehaltssystem nur zu Gehaltsanpassungen führen soll, dann werden die wirklich ergiebigen Effekte eines sinnvollen Vergütungssystems unterbunden: Motivationseffekte, ergiebigere Formen der Zusammenarbeit, Führungseffekte, Produktivitätseffekte usw.

Beim CFS-Führungscoaching geht es um die Entwicklung und Einführung der zur Unternehmensführung notwendigen Instrumente. Die arbeitsteiligen Prozesse werden strukturiert und der Organisationsaufbau und die gegenseitigen Beziehungen werden so geregelt, dass Führungskräfte und Mitarbeiter/innen effizient und produktiv ihre Rollen wahrnehmen. Das daraus entstehende Führungssystem gestaltet die Organisation nachhaltig und senkt die Kosten im Unternehmen.

Weitere Themen

Ist-Analyse (Kurzcheck)

Die Organisation wird unter die Lupe genommen: Es werden die Prozesse und Strukturen, die Prozessbeteiligten und deren Aufgaben erfasst und hinterfragt. Ebenso das Führungssystem, die Strategien, Ziele, Pläne und das Führungsverhalten der verantwortlichen Führungskräfte. Es wird auch deren Unterbau bzw. Mannschaftsaufstellung untersucht und vorhandene Verbesserungsnotwendigkeiten erhoben. Die Hebung dieser Potenziale wird am Ende der Ist-Analyse in gemeinsamer Definition mit dem Auftraggeber in geeigneten Umsetzungsschritten geplant, Resultat ist das Sollkonzept. Die Ist-Analyse erfolgt in Form von Begleitungen im Tagesgeschäft und Interviews mit zusätzlichem Einblick in Fallbeispiele aus der Praxis. Die Prozesse, Führungssysteme und deren Kommunikationsmechanismen werden visualisiert und gemeinsam mit den Verantwortlichen begutachtet. Das Führungsverhalten wird durch die Zeitanteile der Leistungstreiber der Führung transparent dargestellt, es sind dies:

  • die aktive Führung
  • die (Verantwortungs-) Bereichsentwicklung
  • die Mitarbeiterentwicklung und
  • die Organisation und Planung

Die eigene Entwicklung der Führungskräfte als fünfter Leistungstreiber dient im Führungscoaching als Hebel zur Hebung der Potenziale.

Sollkonzept

Auf Basis der Ergebnisse der Ist-Analyse und unter Berücksichtigung der aus der Unternehmensstrategie abgeleiteten Unternehmensziele werden die Prozesse ausmodelliert und dargestellt. Dabei notwendige Anpassungen der Organisation werden in den neuen Rollenbildern (Verantwortlichkeiten und Kompetenzen, Verhaltensnormen zur Zusammenarbeit) für die verantwortlichen Führungskräfte festgelegt und die entsprechenden Zielsysteme und Kennzahlen zur Steuerung erarbeitet. Ein weiterer wesentlicher Baustein ist auch die Festlegung der Coachinginhalte für das Führungscoaching zur entsprechenden Weiterentwicklung des Führungsverhaltens.

Weitere Themen

Umsetzungscoaching und Nachhaltigkeit

CFS sieht sich in den Projekten so verpflichtet, dass Ressourcen bestmöglich genutzt und aufgezeigte Potentiale gehoben werden. Erst ein nachhaltiger Erfolg aus den Projekten schafft den vom Kunden erwarteten Nutzen. Um dies zu erreichen ist gerade bei der Umsetzung und Implementierung neuer Instrumente und Modelle stark darauf zu achten, dass entsprechendes Lenken und Steuern stattfindet. Dies gewährleistet CFS durch individuelles Coaching der handelnden Führungskräfte im Tagesgeschäft. Mit direkten Feedback-Schleifen und übergeordneten Führungshinweisen zur nächsthöheren Ebene wird die Nachhaltigkeit sichergestellt.
Erst durch diese externe Projektbegleitung ist sichergestellt, dass maßnahmenorientiert und nachhaltig gearbeitet wird, mit der zunehmenden Befähigung der Führungskräfte durch das mit Coaching-Zielen unterlegte Coaching. 

Inhaltlich geht es im Führungscoaching darum, dass die verantwortlichen Führungskräfte mit den aus dem Kurzcheck erkannten Verbesserungsnotwendigkeiten und deren Adaptionen und Festlegungen im Sollkonzept eine Effizienz- respektive Produktivitätssteigerung für das Unternehmen erreichen.
Im Umsetzungscoaching arbeiten wir stark mit den aus dem Sollkonzept entwickelten Coachinginhalten und den daraus mit den Coachees formulierten Coachingzielen. Die Vereinbarung der Coachingziele findet immer auch mit der übergeordneten Führungskraft (in der Regel der Auftraggeber) statt, eine regelmäßige Überprüfung auf Zielerreichung geschieht mithilfe von Feedbackschleifen.
Das Umsetzungscoaching findet überwiegend im Tagesgeschäft statt, wo mit ständigen Feedbackschleifen gearbeitet wird. In definierten Abständen findet eine Überprüfung der Coachingziele mit dem übergeordneten Vorgesetzten statt.

Neben dem Bereich des persönlichen Verhaltens geht es beim Beratungs-Coaching oft um unternehmenspolitische oder -strategische Fragen, die die Führungskraft zur Vorbereitung der eigenen Entscheidung mit einem kritischen und unbeteiligten Außenstehenden besprechen will.

Führungscoaching abonnieren